Behandlung

Schuppenflechte-Behandlung:Welche Therapie hilft bei Psoriasis?

Die Schuppenflechte-Behandlung wird in die lokale und die systemische Therapie unterteilt. Bei der lokalen Psoriasis-Therapie werden die Wirkstoffe auf die Haut aufgetragen. Bei der systemischen Therapie werden die Medikamente eingenommen oder gespritzt bzw. per Infusion verabreicht.

Biologisch hergestellte Wirkstoffe, sogenannte Biologika, können laut Studien bei mittelschwerer und schwerer Schuppenflechte mittlerweile eine Verbesserung von 90 Prozent oder mehr erreichen.

Bei der Behandlung der Schuppenflechte werden die lokale und die systemische Therapie unterschieden. Die systemische Schuppenflechte-Behandlung kommt bei den mittelschweren und schweren Psoriasis-Formen sowie bei einer Beteiligung der Gelenke zum Einsatz. Innovative Medikamente, sogenannte Biologika, sind ein Lichtblick für die Betroffenen, denn sie können die Symptome sichtbar reduzieren.

Die Lokaltherapie, die auch topische Therapie genannt wird, kommt bei allen Schweregraden der Schuppenflechte zum Einsatz. Bei den leichten Verlaufsformen als alleinige Psoriasis-Therapie - bei den mittelschweren und schweren Formen als ergänzende Option.

Bei der Basistherapie werden wirkstofffreie Salbengrundlagen sowie Rezepturen mit Harnstoff oder Salizylsäure zur lokalen Anwendung eingesetzt.

Die lokale Schuppenflechte-Behandlung nutzt verschiedene Wirkstoffe, die in einer Salbengrundlage eingearbeitet und auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Teilweise lässt sich die Wirkung dieser Substanzen durch eine Lichttherapie mit UV-Strahlen verstärken.

Neben der Lokaltherapie stellt die Licht- oder Phototherapie eine wichtige Säule in der Behandlung der mittelschweren und schweren Psoriasis dar.

Lesen Sie weitere Details unter: Äußere Behandlung: Welche Creme wirkt gegen Schuppenflechte?

Vielen Patienten mit einer leichten Psoriasis hilft die lokale Behandlung. Betroffene mit einer mittelschweren bis schweren Form benötigen jedoch eine systemische Therapie. Das heißt, dass die Medikamente in Form von Tabletten eingenommen oder gespritzt beziehungsweise als Infusion verabreicht werden.4

Die Medikamente für die systemische Therapie werden vom behandelnden Arzt verschrieben. Um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu sichern, müssen diese Medikamente genauso eingenommen oder gespritzt werden, wie der Arzt es erklärt hat. Auch bei einer erfolgreichen Therapie sollte man die Dosierung der Medikamente nicht eigenständig ändern und auf keinen Fall die Medikamente absetzen.

Die systemische Therapie der Schuppenflechte lässt sich in zwei Teilbereiche untergliedern: die klassische systemische Therapie und die Therapie mit Biologika.

Lesen Sie weitere Details unter: Schuppenflechte-Medikamente: So wirken Tabletten und Spritzen.

Seit einigen Jahren sind neuartige Medikamente verfügbar, die zur systemischen Behandlung der mittelschweren und schweren Psoriasis eingesetzt werden. Diese sogenannten Biologika (oder Biologicals) bestehen aus therapeutisch wirkenden Proteinen oder Molekülen, die in Zellkulturen hergestellt werden.

Diese Biologika beeinflussen die Botenstoffe des Immunsystems und führen so zu einem Rückgang der Entzündungsreaktion.

Das Therapieziel ist es, eine Verbesserungen der Symptome um mindestens 75 Prozent zu erreichen. Mittels Biologika ist sogar eine Verbesserung der Schuppenflechte-Symptome um 90  Prozent oder mehr möglich.

Lesen Sie weitere Details unter: Biologika.

Schuppenflechte-Medikamente:So wirken Tabletten und Spritzen

Zeigt die äußerliche Behandlung der Schuppenflechte keinen ausreichenden Erfolg, kommt die systemische Therapie zum Einsatz. Hier verordnet der Arzt Medikamente, die innerlich wirken und auf das Immunsystem gerichtet sind.

Liegt eine mittelschwere bis schwere Schuppenflechte vor, sollte eine systemische Therapie in Betracht gezogen werden. Diese wird in die klassische und die Biologika-Therapie unterteilt.

Weiterlesen

Schuppenflechte-Biologika:Entzündungen stoppen

Schuppenflechte-Biologika sind biotechnologisch hergestellte Medikamente, die für die Behandlung von mittelschweren bis schweren Verläufen zugelassen sind.

Neue Biologika-Wirkstoffe beeinflussen die fehlgeleiteten Abwehrreaktionen besonders zielgenau - und können die Beschwerden in vielen Fällen um 90 bis 100 Prozent reduzieren.

Weiterlesen

Äußere Behandlung:Welche Creme wirkt gegen Schuppenflechte?

Die äußerliche Behandlung ist der erste Therapie-Schritt bei Psoriasis: Zum Einsatz kommen Lotionen, Lösungen, Gels, Salben und Cremes gegen Schuppenflechte.

Empfohlene und bewährte Wirkstoffe sind in der offiziellen S3-Leitlinie zur Therapie der Psoriasis vulgaris aufgeführt. Die Anwendungsgebiete unterscheiden sich je nach Krankheitsbild.

Weiterlesen

Lichttherapie gegen Schuppenflechte:Wie wirkt die UV-Bestrahlung?

Eine Lichttherapie eignet sich bei mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte, vor allem bei einem großflächigen Auftreten der entzündlichen Plaques.

Da die Psoriasis-Lichttherapie bereits seit Jahrzehnten eingesetzt und stetig weiterentwickelt wird, sind die Wirkungsmechanismen und Gefahren gut dokumentiert.

Weiterlesen

Schuppenflechte-Kur:Wie funktioniert die Klimatherapie?

Eine Schuppenflechte-Kur in einem spezialisierten Therapiezentrum kann körperliche und psychische Beschwerden lindern.

Laut der offiziellen AWMF-Leitlinie sollten Klimatherapien vor allem in die Behandlung von langjährig erkrankten Betroffenen integriert werden.

Weiterlesen

Schuppenflechte:Homöopathie & Co - was leisten Naturheilverfahren?

Als alternative oder ergänzende Therapie können zur Behandlung der Schuppenflechte Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Eigenbluttherapie und Doktor-Fische zum Einsatz kommen.

Die Behandlung mit Naturheilverfahren sollte durch einen erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen, da die Schuppenflechte eine chronisch-entzündliche Systemerkrankung ist, deren naturheilkundliche Therapie viel Erfahrung voraussetzt.

Weiterlesen

Schuppenflechte-Hausmittel für die tägliche Pflege

Auf Schuppenflechte-Hausmittel wie Öle, Bäder und Umschläge ist fast jeder Psoriasis-Patient bei seiner täglichen Pflege angewiesen. Auch Entspannungstechniken können helfen.

Bewährte Schuppenflechte-Hausmittel ergänzen medikamentöse Therapien effektiv - laut Studien können sie mitunter sogar die Dauer eines Krankheitsschubs verkürzen.

Weiterlesen

Quellen:
  • 1. Nestle FO, Kaplan DH, Barker J., N Engl J Med 2009; 361(5):496-509.
  • 2. Shields AL, JAAD 2011 64:2(suppl 1):AB162.