JULIUS BRINK IM Interview

1. Julius, kannst du dich bitte kurz vorstellen?

Gern. Ich bin ehemaliger Leistungssportler (Beachvolleyball).

2014 habe ich mit dem Leistungssport aufgehört und lebe nun mein zweites Leben; dabei versuche ich einen geordneten Umgang mit Sport zu finden. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn.

2. Frech gefragt: Was nützt dir die Goldmedaille heute?

Sie ist eine tolle Erinnerung an einen spannenden Abschnitt meines Lebens. Als Zahlungsmittel funktioniert sie nicht und beim Security Check wird sie auch immer gleich erkannt. Man könnte denken, jede Menge Nachteile, doch die positiven Eigenschaften überwiegen :-).

3. Warum willst du über Psoriasis sprechen, warum willst du aufklären? Was willst du damit bewegen?

Ich bin selbst schon lange Psoriatiker. Ich weiß, wie nervig diese Krankheit sein kann. Mir haben Gespräche und ein Austausch immer gutgetan und stark geholfen. Das möchte ich intensivieren und anregen.

4. Wie war es, als du von deiner Psoriasis-Erkrankung erfahren hast? Gab es eine Schlüsselsituation?

Psoriasis habe ich eigentlich seit meiner Geburt. Richtig intensiv wurde es aber erst in der Pubertät. Das war 1996. Ich erinnere mich noch gut an die Problematiken beim Sport. Kalte Sporthallen, trockene Haut. Starke Probleme mit der Elastizität der betroffenen Stellen beim Dehnen. Zudem das Duschen mit Mannschaftskameraden nach dem Training. Die Blicke von Fremden. Die Fragen. Das hat sich tief in mein Gedächtnis eingebrannt.

5. Wie sehr hat Psoriasis dein Leben verändert, bzw. hat die Krankheit auch etwas Positives für dich?

Definitiv hat die Krankheit etwas Positives für mich. Man sagt, die Haut sei der Spiegel der Seele. Da ist was dran.

Mein Hautbild ist ein Abbild meines Befindens. Psoriasis hat mich gelehrt, auf mich zu achten und die Säulen Stress, Schlaf, Ernährung, UV-Licht bzw. „Draußensein“ ständig im Blick zu haben – also alles Dinge, die ich selbst beeinflussen kann. Bildlich betrachtet sehe ich mich als Jongleur dieser Themen und muss dafür sorgen, dass alle Themenfelder bedient und austariert sind.

6. Belastet dich deine Psoriasis?

Klar, natürlich fühle ich mich bei Schüben sehr unwohl und bin sehr unsicher. Dennoch versuche ich einen positiven, offenen Umgang mit der Krankheit zu finden. Das versuche ich jetzt auch anderen zu vermitteln.

7. Wie hat deine Frau auf deine Psoriasis reagiert?

Sie hat sich fast genauso stark mit der Krankheit beschäftigt wie ich. Sie weiß, welche Nahrungsmittel wir besser nicht verwenden und hilft mir beim Jonglieren :-).

8. Was unterscheidet dich von anderen Menschen mit Psoriasis?

Gar nichts. Wenn ich mich mit anderen Psoriatikern vergleiche, kann ich keinen Unterschied feststellen. Vielleicht hat es aber eine gewisse Bedeutung, wie lange man schon betroffen ist. Ich denke, dass jeder irgendwann diesen Punkt und seinen inneren Frieden finden muss, um sich ein Stück weit mit der Krankheit zu identifizieren und auszusöhnen.

9. Was ist dein Rat an Menschen, die wegen ihrer Psoriasis nicht rausgehen?

Sich trauen und mutig sein! Mir haben die Gespräche mit anderen Betroffenen immer sehr geholfen. Und die Erkenntnis, dass Selbstbild nicht gleich Fremdbild ist. Klar hört man vielleicht mal den einen oder anderen blöden Kommentar. Aber das gibt es leider immer. Ich habe mir angewöhnt, da drüberzustehen.

10. Wer muntert dich auf, wenn du down bist?

Ich sage mir oft, dass jeder Mensch seinen Koffer mit Problemen zu tragen hat. Wir Psoriatiker können da schon „ein Lied von singen“.

Jedoch gibt es deutlich schlimmere Krankheiten. Man kann Psoriasis gut in den Griff bekommen und viele Symptome lindern. Ich habe einen ganz anderen Blick auf mich selbst, seit ich mit Psoriasis lebe. Ich bin nicht dankbar für die Krankheit, dennoch versuche ich positiv damit umzugehen. Meine Freunde und meine Familie unterstützen mich stark darin, diese Sicht nicht zu verlieren.

Zur Person

  • 1982 in Münster geboren
  • 1996 Diagnose mittelschwere Psoriasis
  • 2012 Beachvolleyball-Olympiasieger
  • Moderator, Sportmanager, TV-Experte, Motivator, Ehemann, Papa, Psoriasis-Patient
  • Interessen: Familienzeit, Sport, Essen