Ratgeber - Sexualität

Schuppenflechte und Sexualität - (k)ein Tabuthema!?

Das Thema Sexualität und Schuppenflechte ist vielen Betroffenen unangenehm - Partnerschaft und Sexualleben können sehr unter der Schuppenflechte leiden. Ein offener Umgang mit dem Thema kann helfen, Schamgefühle und Hemmungen aus dem Weg zu räumen.

Eine besondere Herausforderung für die Betroffenen stellt Schuppenflechte im Genitalbereich dar. Juckreiz, Rötung, Brennen und Schmerzen im Intimbereich können einer erfüllten Sexualität im Wege stehen.

Die Haut ist das Organ, das in direktem Kontakt mit der Umwelt steht - in der intimen Begegnung zweier Menschen kommt das besonders zum Tragen. Wenn sich einer der Partner wegen der Schuppenflechte in seiner Haut nicht wohlfühlt, kann das sich das negativ auf Partnerschaft und Sexualität auswirken. Das Thema Schuppenflechte und Sexualität sollte in der Beziehung offen besprochen werden, um Hemmungen und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Menschen, die unter Schuppenflechte leiden, haben wegen der nach außen sichtbaren Symptome ihrer Erkrankung oft ein vermindertes Selbstbewusstsein. Das wirkt sich natürlich auch auf Kennenlernen und Partnerschaft aus.

Eine Untersuchung konnte zeigen, dass 20 Prozent der Frauen mit Psoriasis unter Erregungsstörungen leiden oder Sexualität ablehnen. Mehr als 25 Prozent der betroffenen Männer und Frauen erleben ihre Sexualität durch die Schuppenflechte als stark oder sehr stark eingeschränkt. Ein Drittel der Befragten hat angegeben, durch die Schuppenflechte nicht in der Sexualität eingeschränkt zu sein.1

Es fällt den Betroffenen schwer, sich nackt zu zeigen - die Angst, dass sich der Partner von den Hautveränderungen abgestoßen fühlt und die Haut nicht berühren möchte, führt unweigerlich zu Hemmungen und Vermeidungsstrategien. Hier sind offene Gespräche mit dem Partner die beste Möglichkeit, sich zu öffnen und mehr Selbstbewusstsein in der Sexualität zu entwickeln.

Gegebenenfalls können einige Stunden bei einem Sexualtherapeuten helfen, die unangenehmen Situationen zu analysieren und bestehende Schamgefühle abzubauen.

Eine besondere Herausforderung stellt die Schuppenflechte im Genitalbereich dar. Wenn die Schuppenflechte auch an intimen Körperregionen vorkommt, wird das von den Betroffenen als besonders belastend empfunden.

Bei Männern können Penis und Hoden, bei Frauen die Schamhügel und die Schamlippen von Hautveränderungen durch die Schuppenflechte betroffen sein. Glücklicherweise tritt bei Schuppenflechte im Genitalbereich die sonst typische Schuppenbildung sehr selten auf. Vor allem Rötung, Juckreiz, Brennen und Schmerzen belasten das Sexualleben der Betroffenen.

Selbstverständlich ist Sex trotz Schuppenflechte im Intimbereich möglich, wenn auch mit Einschränkungen durch die Beschwerden. Auch hier ist das offene Gespräch mit dem Partner die beste Möglichkeit, Hemmungen abzubauen und trotz Schuppenflechte Sexualität zu leben und zu genießen.

Betroffene sollten sich auch nicht schämen, die Hautveränderungen im Genitalbereich beim behandelnden Hautarzt offen anzusprechen. Nur so kann dieser eine geeignete Behandlungsstrategie entwickeln.

Übrigens: Laut einer deutschlandweiten Befragung von Menschen mit Psoriasis und deren Partnern gaben über 90 Prozent der Partner von Menschen mit Schuppenflechte an, sich in ihrer Sexualität durch die Hautveränderungen nicht gestört zu fühlen.1

Ein Grund mehr, sich nicht zu schämen und das Thema beim Kennenlernen und in der Beziehung offen anzusprechen.

Quelle:
  • 1. Rothermund E et al.: Sexualität und Partnerschaft bei Psoriasis. In: Sexuologie, 11/2004: 98-106.