Behandlung - Hausmittel

Schuppenflechte-Hausmittel für die tägliche Pflege

Auf Schuppenflechte-Hausmittel wie Öle, Bäder und Umschläge ist fast jeder Psoriasis-Patient bei seiner täglichen Pflege angewiesen. Auch Entspannungstechniken können helfen.

Bewährte Schuppenflechte-Hausmittel ergänzen medikamentöse Therapien effektiv - laut Studien können sie mitunter sogar die Dauer eines Krankheitsschubs verkürzen.

Schuppenflechte-Hausmittel als Wundermittel anzupreisen, ist unseriös: Öle, Bäder und Umschläge können Psoriasis-Medikamente nicht ersetzen. Und dennoch sind sie aus dem Patienten-Alltag nicht wegzudenken - die tägliche Pflege beruhigt entzündete Haut, löst Schuppen, lindert Juckreiz und hilft dabei, sich zu entspannen. Welche Mittel und Techniken haben sich bewährt?

Trockene Haut, die schuppt und juckt, braucht Feuchtigkeit - oft mehrmals täglich. Ist sie zusätzlich entzündet, wund und rissig, können Öle und Cremes mit wertvollen Fettsäuren und Vitaminen den Heilungsprozess fördern.

Beim täglichen Eincremen setzen Patienten unter anderem auf folgende Schuppenflechte-Hausmittel:

  • Mandelöl - zieht langsam ein, beruhigt gestresste Haut und duftet angenehm.
  • Nachtkerzenöl - wird unverdünnt aufgetragen, macht die Haut geschmeidig und hält sie ebenfalls feucht.
  • Traubenkernöl - ein weiteres Öl mit zahlreichen ungesättigten Fettsäuren, das pur sowie als Creme erhältlich ist.
  • Schwarzkümmelöl - diesem Öl werden entzündungshemmende und viele weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen, es kann wohldosiert auch oral eingenommen werden.
  • Hanföl - reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sowie zahlreichen Vitaminen, natürlich auch fettend.
  • Jojobaöl - wird es zusätzlich zu einer medikamentösen Therapie regelmäßig auf die Haut aufgetragen, heilen die Plaques laut einer Studie deutlich schneller ab.1
  • Sheabutter - hat einen hohen Fettgehalt, spendet Feuchtigkeit und enthält unter anderem viel Vitamin-A.
  • Umschläge - etwa aus Apfelessig, Schwarztee und Heilerde, können akuten Juckreiz lindern.

Viele dieser Schuppenflechte-Hausmittel sind als handelsübliche Speiseöle oder in Pflegecremes erhältlich. Generell gilt: Psoriatiker sollten möglichst naturbelassene Produkte verwenden, die ohne Zusatzstoffe wie Parfums auskommen.

Nach einem Salzbad lösen sich Schuppen leichter, die gestresste Haut beruhigt sich. Vor allem Meersalz hat sich als Schuppenflechte-Hausmittel bewährt.

Wichtig ist die anschließende Pflege: Einölen verhindert, dass der Haut durch das Baden und Duschen zu viel Feuchtigkeit entzogen wird.

Deshalb empfehlen sich auch Ölbäder für Psoriatiker. Bei der Auswahl von Badezusätzen und Duschlotionen sollte jedoch stets darauf geachtet werden, dass es sich um pH-neutrale Produkte ohne Zusatzstoffe handelt.

Andererseits birgt dieses Schuppenflechte-Hausmittel auch Risiken: Unter zu häufigen oder zu langen Waschgängen leidet die natürliche Fettschicht der Haut. Vollbäder und Duschen sollten auf zehn Minuten begrenzt werden.

Oft jucken die Plaques so stark, dass es für die Betroffenen kaum auszuhalten ist. Um sich Linderung zu verschaffen, kratzen sie sich, was die entzündeten Stellen zusätzlich schädigen und zu Infektionen führen kann.

Als Alternative bieten sich bei Juckreiz kühlende Schuppenflechte-Hausmittel an:

  • Umschläge - mit kaltem Wasser, Schwarztee, Gelkompressen oder Eiswürfeln.
  • Duschen und Bäder - mit kaltem bis lauwarmem Wasser, aber nicht zu lang.
  • Raumklima - die Heizung drosseln, vor allem im Schlafzimmer, und für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen (mindestens 60 Prozent).
  • Bekleidung - auf weite, lockere Kleidung aus atmungsaktiven Stoffen wie Baumwolle oder Leinen achten, auch bei der Bettwäsche.

Weitere Details dazu lesen Sie unter Schuppenflechte und Juckreiz: Warum die Haut bei Psoriasis juckt.

Mediziner sind sich heute weitgehend einig: Psychische Belastungen können die bestehenden Beschwerden von Psoriasis-Patienten verschlimmern oder sogar einen neuen Krankheitsschub auslösen.2

Deshalb können alle Handlungen, die zur seelischen Ausgeglichenheit des Patienten beitragen, auch als Schuppenflechte-Hausmittel empfohlen werden:

  • Regelmäßige Erholungsphasen - nach Feierabend, am Wochenende oder im Urlaub sollten Ruhezeiten eingebaut werden, in denen Stress tabu ist.
  • Sinnvolle Freizeitbeschäftigung - ein Hobby, das einen erfüllt, stärkt das seelische Gleichgewicht.
  • Entspannungsübungen - wirkungsvoll sind etwa Atemtechniken, Meditation, autogenes Training oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen.
  • Psychologische Beratung - die meisten Krankenkassen bieten Kurse für die Stressbewältigung an.

Weitere Details dazu lesen Sie unter Schuppenflechte und Psyche: Wenn Stress unter die Haut geht.

Quellen: